Jonnyfoe

Top 5 Orte auf Fuerteventura

Nach zwei tollen Wochen auf Fuerteventura möchte ich mit euch meine 5 liebsten Orte auf der Insel teilen. Fuerteventura ist im Gegensatz zu den anderen Inseln der Kanaren relativ groß und daher müsst ihr einiges an Zeit einplanen, um manche Orte zu besuchen. Die Straßenverhältnisse sind zwar sehr gut, doch besonders im Landesinneren kann es lange dauern die kurvigen Straßen entlang zu fahren.  Vorab möchte ich euch aber gar nicht lange warten lassen. Hier sind meine 5 liebsten Orte auf Fuerteventura:

Barranco de las Penitas

Den wunderschönen Canyon im Landesinneren von Fuerteventura kann man von zwei Seiten aus besuchen. Wir sind von.... aus gestartet und den Weg bis zur chapel hochgelaufen. Da wir nicht den kompletten Weg gehen wollten, sind wir hier umgedreht und haben uns auf den Rückweg gemacht. Die Felsgormationen sind wirklich spektakulär, weshalb ich euch nur empfehlen kann einige Stunden hierfür einzuplanen. Nehmt ordentlich was zum trinken und zu essen mit, denn hier gibt es viel zu entdecken. :)

Wichtig: Zieht euch  unbedingt richtiges Schuhwerk an, da einige Passagen rutschig sein können. Besonders bei Regen oder vorherigen Regenfällen kann der Weg schwer zu nutzen sein.

 

Pinsca de Natural

Der von der Natur geformte Pool liegt südlich vom Flughafen und ist somit sehr gut zu erreichen. Der Pool ist wirklich schön und war kaum besucht. Ein kleiner Geheimtipp, da wir hier fast nur Einheimische getroffen haben. Für euren Aufenthalt solltet ihr je nach Wetter unbedingt etwas warmes zum anziehen mitnehmen. Bei uns war es extrem windig, weshalb wir nicht besonders lange geblieben sind.

Wichtig: der Pool ist nur bei Ebbe sichtbar. Checkt daher unbedingt die Gezeiten bevor ihr hier hinfahrt: https://es.tideschart.com/Spain/Canary-Islands/Provincia-de-Las-Palmas/Puerto-del-Rosario-(Fuerteventura)/

 

Jandia Strand/ Costa Calma

Der Strand von Janida gehört definitiv zu den schönsten der Insel. Wenn ihr es liebt zu Baden und einen Tag am Strand zu verbringen solltet ihr hier definitiv einen Abstecher machen.  Unser Hotel lag direkt hier am Strand, weshalb wir hier viel Zeit verbracht haben. Ein absoluter Glücksgriff, da der Strand wirklich schön war und super leer.

Nur einige Kilometer nördlich hiervon liegt Costa Calma. Eine kleine sehr schöne Stadt mit zahlreichen guten Restaurants. Wir haben hier mit Abstand das beste Essen der Insel entdeckt und können euch folgende Restaurants sehr ans Herz legen:

  • L´Aperipizza Costa Calma - Beste Pizza auf Fuerteventura
  • El Bar de Marko - Salate sind hier besonders gut
  • Caretta Beach - leckere Burger & Salate direkt am Strand

 

Corralejo/Parque Natural

Im Norden von Fuerteventura liegt Corralejo. Von hier aus kann man nicht nur Nach Lanzarote mit der Fähre fahren, sondern auch super surfen oder shoppen gehen. Wir fanden die Stadt mit Abstand am schönsten und die Burger von Alma können wir ebenfalls nur empfehlen. Es war ein echt schöner Zwischenstopp bei unserem Ausflug in den Norden.

Von hier aus ist es nicht weit zum Parque Natural de Corralejo, wo ihr wunderschöne Sanddünen und Strände mit Kristall blauen Wasser finden könnt. Bei uns war es leider extrem windig, sodass wir unseren Ausflug kurzfristig abbrechen mussten. Ihr müsst nämlich wissen, dass der Sand durch den Wind gerne aufgewirbelt wird und euch somit ins Gesicht fliegen kann. Für einen kurzen Abstecher hat es zwar gereicht, dennoch würde ich hier gerne nochmal hin.

La Pared

Wenn ihr schwarzen Sand und fast unberührte Natur sehen wollt solltet ihr auf jeden Fall nach La Pared fahren. Der kleine Ort im Westen von Fuerteventura hat einzigartige Natur zu bieten. Wir waren fast immer komplett alleine dort und konnten den Sonnenuntergang über dem Wasser genießen. Der Roca del crocodrilo (crocodile Rock) ist ebenfalls nicht weit entfernt und ist nach einer kleinen Wanderung über das Küstengestein relativ leicht zu erreichen.  

 

Fazit:

Fuerteventura ist eine wunderschöne Insel mit einigen Highlights die ihr nicht verpassen solltet. Mein Aufenthalt war durchgehen positiv, da die Menschen nett waren und die Insel so einiges zu bieten hat. Unsicher habe ich mich zu keiner Zeit gefühlt. Es war generell ein entspannter und erholsamer Trip auf eine Insel die ich definitiv nochmal besuchen werde. :)

Leider haben wir es bei unserem Besuch nicht geschafft nach Cofete zu fahren. Der National Park im Süden der Insel soll ebenfalls sehr schön sein. Beim nächsten Mal werde ich diesen definitiv besuchen. Ich habe nämlich bis jetzt nur positives gehört.

Jonny